0Item(s)
0 Items View Cart

You have no items in your shopping cart.

Product was successfully added to your shopping cart.

Wie lässt man Marijuana Samen keimen?

Du brauchst zwei Untertassen oder Teller und feuchte Papiertaschentücher. Lege den Boden des ersten Tellers mit einigen Lagen nasser Papiertaschentücher aus und lasse  überschüssiges Wasser vom Teller ablaufen. Als nächstes legst du die Marijuana Samen auf das Taschentuch, sodass jeder Samen möglichst viel Platz hat. Lege einige weitere Lagen feuchter Taschentücher auf die Samen, auch hier überschüssiges Wasser ablaufen lassen.



Zum Schluss wird der zweite Teller umgedreht auf den ersten gelegt, sodass  eine „Muschelschale“ entsteht – dadurch entsteht eine dunkele, feuchte Umgebung, die für das Keimen notwendig ist.



Lege die Teller an einen warmen Platz (21 °C), aber nicht in direktes Sonnenlicht. Überprüfe deine Cannabis Samen jeden Tag, um sicher zu stellen, dass die Taschentücher nicht ausgetrocknet sind. Die Samen werden sterben, wenn die Taschentücher austrocknen! Besprühe die Taschentücher mit Wasser, wenn nötig. Innerhalb einiger Tage solltest du sehen, dass sich die ersten Samen öffnen und sich Wurzeln bilden.



Wenn die ersten Millimeter der Wurzel aus den offenen Samen herausgetreten sind, solltest du sie VORSICHTIG (vorzugsweise mit einer Pinzette) in einen kleinen Behälter mit Wachstumsmittel setzen (Erde oder Steinwolle). Mache ein 2-3mm großes Loch (max. 5mm) in die Erde, lege den Samen hinein, mit der Wurzel zuerst, und bedecke das Loch.



Was sind die besten Bedingungen für einen Setzling?

Setzlinge bevorzugen anfangs eine helle, warme (21°C) und feuchte Umgebung (jedoch anfangs noch nicht unter Lampen oder in direktem Sonnenlicht). Ein Propagator (Minigewächshaus) kann dafür gekauft oder gebaut werden. Das ist eine Box mit einem transparenten Deckel, welche Licht hereinlässt, aber die Feuchtigkeit nicht heraus. Die einfachste Form eines Minigewächshauses ist ein wasserdichtes Gefäß mit einer Plastikhülle oben drauf. Der Vorteil von gekauften Gewächshäusern ist, dass diese oft eingebaute Heizungen und/oder Ventilatoren im Deckel haben, um die Feuchtigkeit zu regulieren. Üblicherweise lassen sie auch mehr Licht an die Setzlinge.

Wann können Setzlinge unter Lampen / in die Sonne gesetzt werden?

Wenn die Setzlinge ihr zweites oder drittes Paar gezackte Blätter bekommen haben (die runden Keimblätter, die ursprünglich aus dem Samen gekommen sind nicht mitgezählt), dann sind sie für gewöhnlich ausreichend widerstandsfähig, um in direktes Sonnenlicht oder unter eine Lampe gestellt zu werden (vorzugsweise Metall-Halogen oder fluoreszierende Röhren). Die Grow-Lampen müssen immer mindestens 50cm über den Stecklingen sein.

Wann kann ich erkennen ob sie männlich oder weiblich sind?

Marijuana zeigt sein Geschlecht erst, wenn die Blütezeit begonnen hat. Cannabis beginnt zu blühen, wenn es 12 Stunden Licht und 12 Stunden ununterbrochene Dunkelheit in einem 24-Stunden Zeitraum bekommt. Sobald dieser Lichtzyklus (Photoperiode) begonnen hat, werden die ersten Blüten innerhalb von 2 Wochen sichtbar. Drinnen kann der Grower entscheiden, wann die Photoperiode geändert wird und die Blüte eingeleitet wird.

Draußen muss der Grower warten bis das natürliche Licht 12 Stunden am Tag erreicht. In Nordeuropa geschieht dies Mitte bis Ende Juli.

Es ist auch draußen möglich die Blüte einzuleiten, indem man die Pflanze nach 12 Stunden Tageslicht abdeckt oder herein holt. Das muss dann allerdings ausnahmslos und durchgängig getan werden.

Weitere Informationen findest du in unserem Marijuana Growing Guide.