0Item(s)
0 Items View Cart

You have no items in your shopping cart.

Product was successfully added to your shopping cart.

Drinnen & drausßen - Konstante Ernte-Strategie

Eine der besten Lösungen für den Energieverbrauch, ist für die meisten Hobbygärtner Außenlicht für die Blüte zu benutzen und Dauerlicht drinnen für die Keimung, und den vegetative Wachstum. Das wird den Vorteil des natürlichen Hell / Dunkel-Zyklus bringen und verringert Ihren Energieverbrauch um die Hälfte im Vergleich zum Betrieb in geschlossenen Räumen. Ein kleines Gewächshaus kann mit Filon Fiberglas oder PVC-Platten gebaut werden, das ist unschädlich und sieht aus wie ein Lagerraum oder Geräteschuppen, damit kein Verdacht erregt wird.

In der Tat kann ein großer Schuppen aus Metall oder Sperrholz mit einem hellen Dach aus PVC, Glas, Fiberglas oder Kunststoff-Folie modifiziert werden, und einige Stämme die nicht sehr viel Licht benötigen werden gut wachsen. Solch ein Schuppen wird Sie entmutigen Fly-by-Beobachtungen zu machen und bewahrt Ihr Unternehmen als Ihr eigenes! Es hilft Ihnen auch Ratten, Erdhörnchen, und die Nachbarskinder fernzuhalten und kann leicht unter Verschluss gehalten werden. Es wird Ihnen auch die Möglichkeit bieten, wenn sie möchten sogar in die Erde einzupflanzen, das ist der beste Weg, um Wurzel-gebundene

Pflanzen zu vermeiden (wenn sie keine Hydrokultur verwenden) und erhalten dann eine größere Ernte.

Im Winter wird drinnen der Raum verwendet um neue Sämlinge oder Stecklinge zu setzen, um sie dann wiederum im Frühjahr draußen zu platziern unter Anwendung von natürlichem Sonnenlicht damit die Pflanzen reifen. Diese Routine liefert mindestens 3 Outdoor / Gewächshauser Ernten pro Jahr. Wenn mehr Platz zur Verfügung steht um ständig mit Innen-und blühenden Pflanzen der zweiten Ernte im Freien begonnen wird, sind in vielen Gebieten die Ernten alle 60 Tage möglich, aber auch mit einer kleinen Indoor-Ernte besteht ebenfalls die Möglichkeit.

Die grundlegende Strategie des Jahres rundum die Produktion ist zu verstehen, das Pflanzen über zwei Wachstumszyklen verfügt. Bei der Keimung tritt die Pflanze in einem vegetativen Zustand und wird dann in der Lage sein das ganz Dauerlicht das Sie Ihr geben haben zu verwenden. Das heißt, es wird kein Dunkel-Zyklus erforderlich sein. Die Pflanze wird ständig photosynthesieren und schneller wachsen als wenn sie bei langen Abenden draußen wäre. Photosynthese stoppt während dunklen Perioden und die Pflanze benutzt den für den Abend bestimmten Zucker. Dies ist keine Voraussetzung, und die Pflanze wird in dieser Phase druch kontinuierliche Photosynthese (Dauerlicht) schneller wachsen.

Sobald die Pflanze 12-18 cm hoch ist, das ist Wetterabängig, kann es erzwungen werden das sie blüht, indem sie im Frühjahr oder Herbst draußen platziert wird . (Für das sommerliche Outdoor-Blühen, müssen die Nacht der Pflanzen im Gewächshaus künstlich verlängert werden um sie zum blühen zu "zwingen".(Siehe Kapitel Blütezeit.)

Das Aussetzen der Pflanzen in 10-13 Stunden Licht Perioden (nach draußen stellen) ohne ununterbrochener Dunkelheit (keine hellen Lichter in der Nähe) wird die Pflanze zum blühen zwingen. Sie wird heranreifen und in 2-3 Wochen, bereit sein zu ernten. Wenn eine Pflanze von kontinuierlichen Innen-Licht zu einem 10-13 Stunden Tag draußen bewegt wird, wird sie anfagen zu blühen in Vorgriff des nahenden Winter. Am 1. März nach draußen verschobene vegetative Anläufe, werden bis am 1. Mai reif sein. Am 1. Mai nach draußen verschobene Anläufe werden bis zum 1. Juli reif sein. Anläufe die am 1. September nach draußen verschoben worden sind, müssen am 1. November gepflückt werden. Im Winter müssen die Vorgänge nach drinnen verschoben werden und eine Kultur muss angepflanzt werden im Vorgriff auf das Anpflanzen draußen im nächsten Sommer oder einfach um extra etwas für den Winter zu bunkern.

Denken Sie daran, dass der "Mensch" nach den Pflanzen im Zeitraum von September/Oktober und November schaut und niemals bemerken sollte das die Pflanzen draußen platziert wurden um im April zu blühen. Seien Sie schlau und machen Sie Ihre große Ernte im Mai, nicht im Oktober!