0Item(s)
0 Items View Cart

You have no items in your shopping cart.

Product was successfully added to your shopping cart.

Licht

2000 Lumen pro Quadrat Meter. ist ungefähr so niedrig wie Sie wie sie es drinnen bekommen. Wenn Sie unter diese Marke kommen, wird das Pflanzenwachstum nicht so schnell gehen, und das Internodium / die Stiellänge wird zunehmen. Außerdem wird der Licht Abstand zu den Pflanzen weitaus kritischer. Tägliches Anpassen der Lampen wird notwendig sein, d.h. Sie werden keinen Urlaub bekommen.

2500 Lumen pro Quadrat Meter sollte ein gutes Ziel sein und 3000 wäre dann optimal, wenn sie CO2 einspritzen oder CO2-Gehalt anreichern (mehr dazu später).

Hochintensive Entladungslampen sind die beste Lösung für die meisten Indoor-Züchter. HID-Lampen gibt es in 3 grundlegenden Varianten: Natriumdampf-Hochdrucklampen (HPS), Metallhalogenidlampen(MH) und Quecksilberdampflampen. Metallhalogenidlampe ist eine verbessertes Frequenz, Quecksilberdampf-Design eine höhere Intensität. HPS ist eine gelbliche Art von Licht, vielleicht ein bißchen rosa oder orange. Identisch mit einigen Straßenlaternen.

HPS-Lampen werden verwendet damit eine Ernte von Anfang bis Ende wächst. Tests zeigen, dass die HPS Ernte 1 Woche reifer ist später als eine ähnliche Ernte unter MH aber es wird ein größere Ausbeute ergeben, so das es besser ist die extra Woche zu warten.

Um eine einfache und am wenigsten teure HID zu kaufen, nimmt man die fluoreszierenden und Quecksilberdampflampen. MV wird ungefähr 8000 Lumen pro 175 Watt herausgeben und 150 Watt HPS geben ca. 15k Lumen heraus, somit ist HPS fast doppelt so effizient. Aber das Farbspektrum von der MV Lampenleistung ist nicht so gut. HPS ist hoch in den Rottönen, die gut sich gut auf das Blühen auswirkt, während die Metallhalogenidlampen reich an Blautönen ist, welches für den besten vegetative Wachstum benötigt wird. Leider bieten MV Lampen das schlechteste Spektrum für das Pflanzenwachstum aber sind sehr preiswert einzukaufen. Sie sind nicht zu empfehlen, es sei denn Sie bekommen sie umsonst, und selbst dann überwiegen die Probleme des Stroms und der Effizienz der anfangs eingesparten Kosten.

400 Watt HPS wird rund 45k Lumen ausgeben. Für jede 500 Watt im Dauerbetrieb, geben Sie im Monat 20 Dollar für die Stromerzeugung aus, so ist es offensichtlich, dass eine Lampe die die Hälfte des Stroms, das heißt die selben Lumen (oder zweimal die Lumen bei der gleichen Leistung) ausgibt, sich selbst in einem Jahr bezahlt oder so, und von da an werden kontinuierlichen Einsparungen realisiert. Dies sind einfache Anschaffungskosten gegenüber der Betriebskostenberechnung, ohne Berücksichtigung des schnelleren Wachstums und die erhöhte Ausbeute der HPS, somit wird Ihnen die Lampe dadurch mehr Licht zur Vefügung stellen. Wenn dies in der Berechnung berücksichtigt wird, wird sich die HPS Lampe schon mit der ersten Ernte selbst bezahlen, im Vergleich zu MV oder Leuchtstofflampen, da es doppelt so problemlos ist, effizient und wächst schneller und größer.