0Item(s)
0 Items View Cart

You have no items in your shopping cart.

Product was successfully added to your shopping cart.

Der anbau im freien

Das beste ist es im Freien zu pflanzen. Der im Freien gepflanzte "POT" gilt als der Stärkste, weil er natürlich abgehärtet ist und mehr Licht bekommt. Es gibt keinen Mangel an Licht.. Keine StromrechnungenDas direkte Sonnenlicht bestrahlt die Pflanze bessser. Im Vergleich dazu wird bei der Bepflanzung in einen Raum der Stock der Pflanze gleich stark ausgeprägt wie die Krone.

Es gibt einige Faktoren , die bei der Bepflanzung im Freien Ihre Ernte zu Nichte machen könnten. Wild- und Nagetiere könnten daran knabbern oder Ungeziefer könnte Ihre Pflanze befallen. Auch natürliche Einflüsse wie Wind und Regen könnten Ihren Pflanzen und deren Knospen schaden. Das sind Gründe dafür, dass teilweise in Räumen angepflanzter "POT" besser sein kann als der im Freien. Der beste "POT" den ich persönlich jemals geraucht habe war im Freien gepflanzt worden also das Sonnenlicht ist unschlagbar.

Zäunen Sie ihre Pflanzene ein und stellen Sie sicher, dass Sie aufrecht stehen bleiben. Kontrollieren Sie Ihren Anbau mindestens einmal alle 2 Wochen oder öfters wenn Wassermangel herrscht.

Sollten Sie kein Gewächshaus haben, benutzen Sie am besten normalen Boden für die Bepflanzung weil Hydrokulturen oft sehr schnell im Freien verdunsten und nicht so effektiv sind.

Die Belichtung spielt eine sehr grosse Rolle, bei der Wahl Ihrer Anbaufläche. Man sollte wissen wo die Sonne am längsten scheint. Versuchen Sie ein Ort zu finden, wo die Wintersonne vom Vormittag bis zum Nachmittag scheint, mindestens von 10.00-16.00 Uhr und vorzugsweise von 08.00-17.00 Uhr. Das könnte schwierig werden wenn Sie am 30. geographischen Breitengrad leben, da die Winterrtage nur sehr kurz sind. Die meisten Gärtner vermeiden ein Gewächshaus im Winter, aber trotzdem kann die Wintersonne als sehr guter Indikator für Herbst - und Frühlingssonnenbetrahlung verwendet werden. Die Südseite eines Hügles bekommt am meisten Sonne. Freie große Flächen auf der Nordseite eignen sich auch. Westlich und östlich liegende Gebiete eignen sich gut bei voller Morgen- und Nachmittagssonne. Sollten Sie zwischen der Morgen und Nachmittagssonne wählen Müssen, bevorzugen Sie am besten die Nachmittagssonne.

Tarnen Sie Ihre Gewächshaus als einen Geräteschuppen, oder eine ähnliche Struktur, indem sie nur eine Wand und ein Dach aus weißen Kunststoff, PVC, Filon (gewellte Glasfaser), Glas haben. Oder Sie malen es weiß oder silbrig, wie Metall aussehend. Versuchen Sie, den Anschein zu erwecken, als ob ihr Gewächshaus schon immer da gewesen wäre, getarnt mit Pflanzen und Bäumen welche den Blick verbergen.

Filon oder PVC-Kunststoff-Platten können im Freien verwendet werden, um die jungen Pflanzen im Garten zu bedecken. Kaufen Sie eine transparente Abdeckung für das Gewächshaus, und beschichten Sie diese mit Epoxidharz, einem getönten Weiß oder Grau. Es kann mehr Sonne passieren als bei weißen PVC oder Filonplatten. Epoxidharz-Beschichtungen machen Filonplatten widerstandsfähiger und für viele Jahre haltbar. Sie können einen Metalleffekt erzielen, wenn sie die transparenten Filon-Platten dünn mit hellgrauen Kunstharz beschichten. Normale Farbe würde auch funktionieren aber bietet weniger Schutz. Beschichten Sie nur so viel und dick wie nötig, um das Sonnenlicht minimal zu blockieren.

Graben Sie ein tiefes Loch und überprüfen Sie die Qualität des Bodens. Wiesen eignen sich erfahrungsgemäß hervorragend. Allein der Boden kann Grund dafür sein, ob bis zur Erntezeit eine 5 Fuß hohe Planze oder ein 10 Fuß Monster gedeiht. Frei wachsende Pflanzen gedeihen im besser als Topfpflanzen weil sich ihr Wurzelwerk richtig enfalten und ausbreiten kann. Sie werden um einiges größer, aber brauchen dementsprechend Platz dafür. Umpflanzen funktioniert bei freiwachsenden Pflanzen nicht, deshalb planen Sie im Vorfeld ihren Platz mit ein. .

Wenn Sie Ihre im Freien wachsenden Pflanzen in Töpfen halten, können Sie diese leicht übersiedeln. Ein tiefes Loch in dem der Topf platziert wird, läßt die Pflanze niedriger erscheinen, und schützt Sie vor unerwünschten Blicken. Töpfe können schnell übersiedelt werden und eventuell die Ernte retten.

Das beste ist, Sie überdachen Ihre Pflanzen im Freien. Als ich noch ein Junge war, hatte ich über den Zaun ragende Pflanzen. Ich sammelte Holz aus dem ich ein Dach als Sichtschutz bauen wollte. Ein Polizist beobachtete mich und dachte ich würde Holz stehlen. Er sah über den Zaun hinweg, entdeckte meine wunderschönen Pflanzen und hatte mich erwischt. Das ganze wäre aber niemals geschehen, wenn ich schon im Vorfeld ein Dach gebaut hätte. Und die Moral von dieser Geschichte ist : Bauen Sie das Dach, bevor Ihre Pflanzen über den Zaun hinaus ragen.

Sollten Sie weit von Ihrem Haus entfernt anpflanzen, wird Wasser zum größeren Problem als Sicherheit. Wasser sollte in der Nähe der Bepflanzung vorhanden sein, ansonsten müßten Sie stetig Wasser zum Anbaugebiet schleppen und das wäre Schwerstarbeit. Also versuchen Sie ein Gebiet in der Nähe einer Wasserquelle zu finden und lassen Sie am besten einen Eimer an der Quelle für den zukünftigen Wassertransport.

Eine andere ganz neue Idee wäre es Ihr eigenes Bewässerungssystem zu bauen. Dazu bräuchten Sie eine höher gelegene Wasserquelle, einen Schlauch der bis zur Anbaustelle reicht und einen durchlöcherten Kunstoffkanister. Installieren Sie den Schlauch von der Quelle versteckt bis zu Ihren Pflanzen, dann verbinden und fixieren Sie das Schlauchende mit dem Kanister. Durch den Druckunterschied fließt das Wasser nun ganz alleine zu Ihren Pflanzen Dies erspart Ihnen einiges an Zeit und läßt sich jedes Jahr aufs Neue wieder verwenden.